Im Test: "Divino" von Lana Grossa

zurück zur Blog-Übersicht

 

Um es gleich vorweg zu sagen: Nein, ich werde nicht von Garnherstellern oder Lieferanten gesponsort, um Garne zu testen. Dazu ist mein Blog noch viel zu jung und unbekannt. Und ich verkaufe auch keine Garne, sodass ich - wie jeder andere ganz normale Stricker auch - meine Garne auf dem freien Markt kaufe und dabei viele Aha-Effekte, aber auch den einen oder anderen Fehlkauf erlebe.

 

Und: Meine Tests sind immer subjektiv! Es geht dabei nur um meine ganz persönliche Einstellung zu dem gerade verwendeten Garn - manche meiner Empfehlungen liegen anderen möglicherweise gar nicht, meine No-Go's werden dagegen vielleicht anderswo geliebt. Ich mag zum Beispiel nichts, was kratzt - weil ich es nicht vertrage. Andere fühlen sich im Schurwollpullover mit Rollkragen erst so richtig wohl (ich wünschte, bei mir wäre es ebenso, denn Ideen hätte ich genug!).

 

Somit stelle ich heute mal ein Garn vor, das mir so überhaupt nicht gefallen hat: "Divino" von Lana Grossa. In einer Zeitschrift ("Landlust", ich liebe dieses Magazin) stieß ich auf eine Strickanleitung für eine Mischung aus Pullover und Jacke - und als Garn wurde dort die Divino vorgeschlagen.

 

 

Lana Grossa Divino
"Divino" von Lana Grossa

Bestellt habe ich 10 Knäuel in der Farbe "Taupe". Das Ergebnis war meines Erachtens zwar eher "Grau", aber das fand ich jetzt auch nicht weiter schlimm. Was mir gleich auf Anhieb nicht gefallen hat, war die Haptik des Garns - es fühlte sich irgendwie sperrig an. Lana Grossa bietet Divino als "Effektgarn" an. Der Effekt erschließt sich mir nicht wirklich, ich würde es eher als Bändchengarn einstufen. Die Mischung aus Baumwolle und Viskose gibt dem Garn einen schönen Glanz - aber macht es auch extrem glatt und damit rutschig. Unter der Banderole wird das Garn noch mit einem Gummiband an der Papprolle im Inneren gehalten - für mich immer ein untrügliches Zeichen, dass das Garn sofort nach Entfernen des Gummibandes unkontrolliert im Zimmer verbreitet.

Der Strickprozess

Lana Grossa Glanz und Faden
Breiter Faden und schöner Glanz

Ganz so schlimm war es dann aber nicht, es wickelte sich nicht wirklich viel Garn selbstständig vom Knäuel. Schon beim Stricken merkte ich, dass wir auch im fortschreitenden Strickprozess keine Freunde werden würden. Durch die Breite des Fadens verdrehte dieser sich während des Strickens immer wieder. Und ich fand, dass der ursprüngliche Glanz, wie er im Knäuel noch vorhanden war, durch das ständige Verdrehen verschwand und nur noch partiell auftrat. Sehr schade, denn das hatte mich zuvor mit der Qualität ein wenig versöhnt.

Unregelmäßiges Maschenbild
Unregelmäßiges Maschenbild

Nun bin ich ein Mensch, der ein angefangenes Projekt auch gern zu Ende führt. Spaß gemacht hat mir das Stricken mit Divino aber nicht. Egal, welche Nadelstärke ich auch ausprobiert habe, es war einfach unmöglich, einigermaßen regelmäßige Maschen hinzubekommen. Mag sein, dass das als besonderes Feature gelten soll, mir persönlich gefällt es aber gar nicht. Und je weiter ich hochstrickte, desto unangenehmer empfand ich das Material: Das ganze Teil wirkte auf der Haut genauso sperrig wie es das Knäuel schon vermuten ließ. Und es sah von vornherein ausgeleiert aus. Ich habe bislang noch nicht gewagt, das Teil zu waschen, ich ahne Fürchterliches.

 

"Divino" ist für mich also ein Garn, dass mir gar nicht gefällt. Und für 4,95 Euro pro Knäuel mit 110 Metern Lauflänge ist es ärgerlich, wenn man genau weiß, dass man das Strickstück wohl nur äußerst selten tragen wird.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Caroline (Mittwoch, 26 Februar 2014 11:40)

    Hallo,

    so unterschiedlich können Empfindungen sein. Denn ich liebe die Divino, noch mehr die Secondo von Lana Grossa. Die Haptik ist genial, dieses glatte gefällt mir sehr auch wie die Wolle durch die Finger läuft. Waschen kann man die Strickstücke ganz problemlos. Also, ich hoffte, dass sich mein Pulli noch etwas längen würde - nichts da! Blieb alles so wie gestrickt.

    Viele Grüße
    Carolina

  • #2

    Tamara (Sonntag, 09 Oktober 2016 11:33)

    Divino ist einfach super!
    Ich stricke Divino in Runden. Strickergebnis: Alle Maschen sind gleich und glatt!

  • #3

    Pröse (Sonntag, 26 November 2017 15:19)

    Hallo hallo, habe gerade noch 11 Knäule von der tollen Wolle Divino gekauft. Hatte diese Wolle mal in Östereich gekauft. In Berlin habe ich dann kein Glück gehabt noch mehr von dieser Wolle zu finden. Mir wurde immer wieder in Wollegeschäften gesagt das es diese nicht mehr zu kaufen gibt.
    Das finde ich sehr schade. Das eine Teil was ich mir mit dieser Wolle gestrickt habe, liebe ich.
    Die Wolle verzieht sich nicht, ist leicht zu waschen und der leichte Effekt
    wirkt edel. Nicht kitschig!
    Ich würde mir wünschen, das es wieder diese Wolle in allen Farben zu kaufen gibt.
    Grüße
    S. Pröse