Selection, Deluxe und andere Lügen

Die folgende Geschichte kennt sicher jeder von Euch in der einen oder anderen Variante. Und auch ich erzähle sie nur stellvertretend für alle anderen Erlebnisse dieser Art.

 

Ich brauchte eine Jacke. Eine rote Strickjacke. Und zwar schnell, da ich sie zu meinem neuen Kleid bei einer Feier anziehen wollte. Zum Stricken blieb also keine Zeit. Gut, dachte ich bei mir, nimm's zum Anlass, mal wieder einen kleinen Stadtbummel zu machen.

 

Gesagt, getan. Aber was einfach nicht zu finden war, war eine rote Jacke. Erst ganz zum Schluss stieß ich auf ein Exemplar der Marke "s.Oliver Seclection". Eigentlich war sie mir viel zu dünn und etwas zu kurz - aber in dem Moment die einzige Alternative. Dazu noch der Preis von 49,95 €...ein echter Spontankauf also.

 

Letzlich sah sie dann gar nicht mal so schlecht aus zu dem Kleid - aber schon beim Anziehen kurz vor dem Weg zur Feier hörte ich es gefährlich knacken. Entdecken konnte ich aber noch nichts. Erst als es auf der Feier dann mächtig warm wurde und ich die Jacke wieder auszog, sah ich das Dilemma: Die Naht am rückwärtigen Halsausschnitt hatte sich an zwei Stellen komplett gelöst und ich hatte zwei undekorative Löcher zu bestaunen.

 

Loch in Naht
Und davon gab's gleich noch eins.

Selection? Wenn das "Selection" ist, möchte ich die normalen Sachen von s.Oliver gar nicht erst kennenlernen. Aber dieses Phänomen gibt es natürlich auch bei anderen Herstellen, die ihre lieblos hergestellten Waren unter so klangvollen Namen wie "Deluxe", "Gold Edition" oder eben "Selection" anpreisen. Der Name soll darüber hinwegtäuschen, dass die Stoffe mittelmäßig, die Verarbeitung miserabel und der Preis völlig überhöht ist. Dabei arbeite ich selbst in der Werbung und sollte eigentlich wissen, dass hier Vorsicht geboten ist. Und dass man eben keine Spontankäufe tätigen sollte. Aber das ist es: Ich bin eben auch nur ein ganz normaler, von der Werbung beeinflussbarer Mensch. Ich glaube ja auch immer wieder, dass meine Haare endlich in wallenden Locken auf meine Schultern fallen, wenn ich dieses oder jenes neue Shampoo verwende. Warum ich immer noch Haare wie Stangenspargel habe, ist mir ein Rätsel...

Alternative: Handarbeit

Und darum liebe ich Handarbeit. Gut ausgeführte Handarbeit natürlich. Da reißt keine Naht auf, da geht kein Knopf ab, da fehlt nicht die Liebe zum Detail.

Naht im Matratzenstich
Meine Naht von außen...
Matratzenstich von innen
...und von innen

Handgestrickte Teile werden auch von Hand zusammengenäht - jedenfalls tun das die meisten Strickerinnen (ja, die Stricker natürlich auch!), die ich kenne. Bei dem oben gezeigten Matratzenstich sieht man noch nicht einmal eine Naht. Nur ein Blick nach innen zeigt, wie hier Stich für Stich zwei Teile in mühsamer Kleinarbeit auf ewig miteinander verbunden wurden.

 

Also, wenn Ihr mich fragt, sind solche Sachen dann natürlich aus der Reihe "Gold Edition Super Selection Deluxe" - oder?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0