Die Mappe von KnitPro

zurück zur Blog-Übersicht

 

Wer wie ich gern und oft Muster nach Strickschriften strickt, kennt sicher die folgende Situation: Man sitzt mehr oder weniger gemütlich im Sessel oder auf der Couch, einen Zettel mit einer Strickschrift auf dem Schoß und einem Lineal oder Ähnlichem, das unter die jeweils zu strickende Reihe gelegt wird. Jahrelang habe ich mir auf diese Art und Weise markiert, welche Reihe eines Rapports gerade gestrickt werden musste.  Das "Herausstreichen" mit einem Stift ist ja immer nur dann möglich, wenn der Mustersatz in der Höhe nur einmal gestrickt werden muss. Sobald aber Wiederholungen nötig sind, ist diese Methode schon nicht mehr geeignet.

 

Bei einfachen, intuitiven Mustern ist eine Reihenmarkierung sicher nicht nötig, aber gerade bei komplexen Mustern - ich denke da nur an die aufwändig gestalteten Tücher von Birgit Freyer, ist es unumgänglich, sich solcher Hilfsmittel zu bedienen.

 

Die Lösung: Eine Anleitungsmappe von KnitPro

KnitPro Magma
Die KnitPro-Anleitunsmappe im DIN A4-Format

Klar, bei dieser Methode reicht schon ein kleines Zucken mit dem Knie und schon rutscht die ganze Konstruktion auseinander und man kann nur noch hoffen, dass man die aktuelle Reihe in dem Gewusel von Zeichen und Symbolen wiederfindet.

 

Irgendwann stieß ich dann im Internet bei knittybitty auf eine mögliche Lösung dieses Problems: Die KnitPro Arbeitsmappe MAGMA. Die Mappe enthält in ihrem Inneren eine Magnetplatte, auf der die Strickschrift mit 3 Magneten festgepinnt werden kann - und einen schmalen Magnetstreifen, der statt des rutschenden Lineals von Reihe zu Reihe verschoben werden kann. Eigentlich einen einfache Idee, aber ich fand sie trotzdem genial.

 

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war der stolze Preis von 27,90 Euro für eine Mappe im DIN A4-Format (es gibt sie auch im DIN A5-Format). Ich würde lange stricken müssen, bis sich diese Investition amortisiert hätte. Aber ich stricke ja nun mal gerne, also beschloss ich, mir die Mappe zuzulegen.

 

Die inneren Werte

Und was soll ich sagen? Ich bin froh, dass ich sie nun habe, meine Anleitungsmappe. Schon von außen macht sie was her mit ihrem floralen Muster und der weichen Polsterung. So richtig begeistern konnte die Mappe mich jedoch mit ihrem Innenleben: Auf der einen Seite die eingearbeitete Magnetplatte nebst (extrem starken) Magnetplättchen zum Befestigen der Strickschrift und Magnetschiene zur Reihenmarkierung - und auf der anderen Seite eine recht große Tasche zur Aufbewahrung weiterer Zettel, Hefte oder sonstigem Papierkram im Format DIN A5. Oben angebracht noch eine Schlaufe, in der bei der Lieferung auch ein Stift angebracht war - aber dieser Stift war erstens von fragwürdiger Qualität und hielt zweitens nicht einen Tag in dieser Schlaufe. Die Schlaufe hängt also mittlerweile sinnfrei herum.

 

Und das Schönste: Man kann einfach mitten im Höhenrapport aufhören, die Mappe zusammenklappen und beiseite legen: Der Magnetstreifen hält und zeigt auch am nächsten Tag noch zuverlässig an, wo man am Tag vorher aufgehört hat.

 

KnitPro Magma von innen
Magnetplatte mit Befestigung
KnitPro Magma - Tasche
Die andere Seite: Eine große Tasche

Nicht nur Gutes

KnitPro Magma
Die aufgestellte Mappe

Seitdem begleitet mich die MAGMA-Mappe bei jedem Strickprojekt, das eine aufwändige Strickschrift beinhaltet. Da ich gern nach Feierabend in meinem Sessel stricke, hatte ich die Mappe bislang immer auf meinem Schoß liegen: Netterweise lässt sie sich in beide Richtungen komplett umschlagen.

 

Außen an der Mappe befindet sich jedoch auch ein Druckknopf, der in zwei verschiedenen Stellungen mit dem dazugehörigen Band verbunden werden kann und somit wunderbar auf einen Tisch oder eine ähnliche Unterlage gestellt werden kann - eigentlich. Diese Funktion habe ich erst kürzlich ausprobiert. Mit dem Ergebnis, dass gleich beim ersten Versuch einer der beiden Verschlüsse herausriss und seitdem seine Funktion nicht mehr wahrnehmen kann. Ärgerlich, bei einem solchen Preis sollte das nicht passieren. Jetzt bleibt mir nur noch der zweite Verschluss - und der hat auch nach mehreren Versuchen gehalten.

 

 

KnitPro Magma - defekter Verschluss
Ausgerissen - schon beim ersten Gebrauch

Fazit: Eine lohnenswerte Sache

Ich bin sicher, dass es irgendwo Alternativen zu diesem System gibt - wahrscheinlich sogar kostengünstigere. Aber dennoch kann ich diese Anleitungsmappe sehr empfehlen. Wäre da nicht das kleine Manko mit dem ausgerissenen Druckknopf, würde ich sie sogar uneingeschränkt empfehlen - jedenfalls für die Stricker/-innen, die sich nicht mehr über verrutschte Lineale ärgern möchten.

 

 

Bis bald!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0